Die ersten Menschen in Istrien

Die ersten Zeugnisse der Existenz von Urmenschen in Istrien stammen noch aus dem älteren Paläolithikum. Das Alter des in der Höhle von Šandalja gefundenen Steinmeißels wird auf 2 Millionen bis 800 Tausend Jahren geschätzt. Auf der Lokalität Šandalja II und in der Höhle des Romualds dagegen befinden sich Funde aus dem jüngeren Paläolithikum.

In der Höhle des Romualds (in Limski Kanal, 20 km von Pula-Pola und 13 km von Rovinj-Rovigno entfernt) wurde eine Menge Knochen verschiedener Tiere, wahrscheinlich der Beute damaliger Jäger, gefunden. Die Höhle, deren Funde eigentlich Zeugnisse der Existenz von Menschen in der älteren Steinzeit sind, ist ein interesaantes späleologisches Objekt, in dem man sogar Fledermäuse und verschiedenen Höhlenschmuck sehen kann. Die Höhle wurde nach einem Heiligen ganannt, dem Romuald, der in ihr drei Jahre gelebt und meditiert hat.

Eine Reihe übriger urgeschichtlicher Funde aus der Jungsteinzeit (6000 - 2000 Jahr v. Chr.) zeugt von Anfängen der Tier- und Getreidezucht und dem Verlassen der ausschließlich jägerlichen Lebensweise. Die Herstellung von Ausrüstung und Werkzeugen wird verbessert, außerdem beginnt man, auch Tonwaren herzustellen.

Email

Internationales Lob für Istrien

  • Best Olive Oil Region in the world 2016 and 2017

  • 10 Best European
    Wine Destinations 2016

  • 10 Best Wine Travel Destinations 2015

  • World's 2nd Best Olive Oil Region 2010 - 2015

  • Top 10 Valentine's Day Retreats 2014

  • Best Wine Regions for Winter and Spring Travel 2014

Neben der umfangreichen medialen Abdeckung in Zeitschriften wie etwa dem National Geographic Traveler und der Huffington Post, sowie in angesehenen touristischen Führern wie etwa dem Lonely Planet, setzen internationale Journalisten und Reiseveranstalter das Lob an Istrien und dessen Angebot fort, indem sie es unter die besten mondänen Destinationen einordnen.

Buchungen